Projektübersicht

Unser aktuelles Projekt: Am Mafinga Junior Seminary wird ein Versammlungsraum gebraucht. Hier werden über 300 Kinder und Jugendliche unterrichtet. Sie haben keinen Raum, in dem sie sich versammeln können. Beim Bau dieses Raumes wollen wir helfen.

Kategorie: soziales Engagement
Stichworte: Kinder, Tansaniahilfe, Schulumbau, Tansania, Afrikaprojekt
Finanzierungs­zeitraum: 12.10.2018 09:34 Uhr - 10.01.2019 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Winter 2018

Worum geht es in diesem Projekt?

Das Projekt Tansania-Hilfe Saarland "Leben und Zukunft für Iringa, Tansania" hat das Ziel, durch aktive und direkte Hilfe vor Ort, die Lebensumstände der Menschen in Iringa, Tansania, nachhaltig zu verbessern.
Darüber hinaus stehen Maßnahmen zur Förderung der Qualifizierung (z.B. durch den Aufbau einer Nähschule, Förderung des Besuchs der Universität und der höheren Schule als Stipendium) im Mittelpunkt unserer Hilfe, denn nur hierdurch lässt sich ein möglichst langfristiger Effekt erzielen.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Wir wollen denen helfen, die zu schwach sind, um sich selbst zu helfen, insbesondere Waisenkindern, alten und kranken Menschen und wir wollen Hilfe zur Selbsthilfe leisten.
Maßnahmen zur Förderung der Qualifizierung (z.B. durch den Aufbau einer Nähschule, Förderung des Besuchs der Universität und der höheren Schule als Stipendium) stehen im Mittelpunkt unserer Hilfe, denn nur hierdurch lässt sich ein möglichst langfristiger Effekt erzielen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

In Afrika und in vielen anderen Teilen der Welt sind Menschen darauf angewiesen, dass wir unserer Verantwortung gerecht werden und jenen helfen, die von Krieg, Hunger, Krankheit und sonstigem Leid bedroht sind. Wir wollen nicht warten, bis andere aktiv werden, sondern selbst etwas tun.
Seit einer Pilgerreise nach Lourdes bestehen persönliche Kontakte nach Iringa in Tansania. Durch Besuche und Gegenbesuche und über die modernen sozialen Medien halten wir engen Kontakt und erfahren umgehend, wo aktuell Hilfe gebraucht wird. Es wurden viele Freundschaften geschlossen und es wurde versprochen, den Menschen in Tansania zu helfen. Dieses Versprechen halten wir durch unsere Hilfe weiter aufrecht. Das können wir aber nicht alleine schaffen. Auch für uns gilt: Großes entsteht im Kleinen - nur durch viele kleine Spenden, können wir große Projekte unterstüzten. Durch die persönlichen Kontakte nach Iringa können wir garantieren, dass die Geldspenden zu 100 % als Hilfe in Iringa ankommen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

An erster Stelle wollen wir unser neuestes Projekt - den Anbau eines Versammlungsraumes an der Mafinga Junior Seminary-Schule - unterstützen. Hier werden über 300 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 12 und 22 Jahre unterrichtet. Sie haben keinen Raum, in dem man sich versammeln kann. Daneben steht aber auch weiterhin die Unterstützung des Waisenhauses und des Krankenhauses in Tosamaganga auf dem Plan.
Dabei gilt bei allen Maßnahmen, dass dringend benötigte Güter in Afrika gekauft werden, um die lokale Wirtschafte mit anzukurbeln. Soweit Güter nur in Deutschland zu erwerben sind, oder der Kauf besonders dringlich ist, werden Hilfsgüter hier gekauft und per Post nach Tansania geschickt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht zum einen die KG St Ursula Scheidt, die auch die Spendenquittungen ausstellen kann.
Zum anderen stehen hinter dem Projekt Privatpersonen, die selbst im Jahr 1999 Teilnehmer der Pilgerreise nach Lourdes waren oder die im Laufe der Jahre - insbesondere durch die Besuche unseres Freundes Ponsiano (†) im Saarland und seine Berichte über die Heimat - als Freunde und Unterstützer gewonnen werden konnten.